Freitag, 12. Juli 2013

Der Anfang ist gemacht...


Was schreibt man wohl so wenn man seinen ersten Beitrag schreibt... Ich weiß es nicht genau ;)
Aber ich denke ich beginne mal so, das ich schreibe wie ich überhaupt mit dem Nähen angefangen hat.
Das was heute eine meiner liebsten Beschäftigungen ist, habe ich mit ca. 6 Jahren von meiner Oma gelernt.  Von ihr habe ich das erste mal eine Stopfnadel mit Sterngarn und einen Stoffrest bekommen. Ab da habe ich immer genäht wenn ich bei ihr war. Ich weiß noch wie sie mich immer ermahnte "Langes Fädchen faules Mädchen". Mit dem Handnähen war ich dann glücklich bis ich mit 15 meine Leidenschaft für mittelalterliche Gewandungen entdeckte und meine ersten waren tatsächlich noch komplett von Hand genäht. Die langen Nähte fingen aber an mich immer mehr zu nerven und ich wollte gerne schneller werden, also kaufte ich mir auf dem Flohmarkt meine erste Nähmaschine, eine Viktoria Zauberline für 15 Euro. Sie war klasse, sie hatte Power und kam selbst durch 5 Lagen Stoff. Das sie klang wie ein Maschinengewehr störte mich da gar nicht. So nähte ich Jahre weiter entdeckte irgendwann das Schnittmuster super sind, machte meine Ausbildung zur Goldschmiedin und dannach kam ich dann auf die Idee das ich mein Fachabi nachholen könnte. Das tat ich dann auch mit dem Nebeneffekt das ich ein Jahr Praktikum ich einer Schneiderei für Ballkleider machte, Diese Zeit rundete meine selbst angeeigneten Nähkenntnisse ab und ich lernte von Frau Natalia alles was ich bissher noch nicht konnte. Zu der Zeit kaufte ich mir meine zweite Nähmaschine eine Fomax KDD-3066 und plötzlich stellte ich fest das es auch leise Haushaltsnähmaschinen gibt und man keinen Höhrschaden von Nähen in den eigenen vier Wänden bekommen muß. Ich lerne an der Puppe zu drapieren und Schnittmuster zu gestalten. Wieder nähte ich Jahre vor mich hin bis meine kleine Tochter geboren wurde. Da sie viel Aufmerksamkeit brauchte habe ich fast ein Jahr Nähpause gemacht. Um dann mit noch mehr Elan in die Produktion von Kindersachen einzusteigen. Wenn man ein kleines Mädchen hat kann man sich alle Wünsche in rosa/rot erfüllen aber auch die ganze Jungenspalette nutzen.Da ich nun jeden Abend an der Nähmaschine saß und teilweise sehr verzweifelt war, dass sich meine Nähmaschine ständig verstellt, überredete mein Mann mich zu dem Kauf einer Bernina Aurora 450, sie ist nun seit ca. einer woche in Betrieb und ich freue mich schon euch meine Werke zeigen zu dürfen. Außerdem habe ich mir endlich einen Platz in der Wohnung geschaffen der nur für meine Stoffe ist, dafür habe ich einen alten schrank abgelaugt. Vorher war dieser durchfallbraun und ziemlich schäbig. Jetzt ist er schön holzfarben und an meine Bedürftnisse angepasst.

Ich sende euch liebe Grüße und wünsche viel Spaß beim Werken!

Angela




Kommentare:

  1. Hallo Angela!

    Freue mich schon auf ganz viele weitere tolle Berichte von dir :-)

    LG
    Mya

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir ^^ Es ist schön zu wissen das jemand mit liest!!

    AntwortenLöschen
  3. Na klar! Hab deinen Blog auch auf meiner Seite schon verlinkt ^^

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Angela, hab deinenBlog schon vor einer gaaaanzen Weile gefunden und immer mal wieder rein geschaut. Als ich heute deinen Kommentar zu den Trompeten-/Bischofsärmeln gelesen habe, hat mich dann die Neugierde gepackt... Wo hattest du das gelernt?... Jetzt hab ich eine kleine Ahnung davon 😅. Freu mich echt darüber, mit dir zusammen in einer Gruppe sein zu dürfen, denn ich bin eine Bewunderin deiner Arbeiten... Wenn auch meistens still... Mit dem herzgewand hast du ein Meisterwerk geschaffen und ich denke, deine zwegenmütze wird bei meiner kleinen auch bald auf dem Kopf sitzen ;) Liebe grüße, Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir ^^ Ich bin aufs gemeinsame Nähen sehr gespannt ^^ Ich finde es immer toll neue Leute kennen zu lernen die das selbe Hobby haben ^^ Das mit den Ärmeln habe ich tatsächlich aus meinem Fachabi nach der Ausbildung mitgenommen, Fachabi in Textiltechnik ;)

      Lg

      Angela

      Löschen